Suchoj UTB-2

Verweise: Pe-2 Tu-2 USB

Galerie

Geschichte:

In den Nachkriegsjahren unternahmen viele spätere Bomberpiloten sowie Navigatoren der sowjetischen Luftstreitkräfte ihre ersten Flüge mit der leichten, sehr wendigen, ökonomischen und dabei einfach zu fliegenden UTB-2. Die UTB-2 war im Jahr 1946 von P.O. Suchoj entwickelt worden, und sie stand bereits wenig später den Fliegerschulen für die Anfangsausbildung sowie den Bombereinheiten als Trainer zur Verfügung. Damit setzte sich die UTB-2 gegen die Mitbewerber Petljakow Pe-2UT und Tupolew USB durch. Die kurze Dauer von der Entwicklung bis zur Serienproduktion war möglich, weil Suchoj in den Grundelementen auf den bewährten Bomber Tupolew Tu-2 zurückgriff. Das Leitwerk, die Flügel sowie der das Rumpfhinterteil wurden komplett übernommen. Neu waren die Kabine mit zwei nebeneinander liegenden Sitzen für den Flugschüler und den Fluglehrer sowie die leistungsschwächeren Triebwerke, die für ein Schulflugzeug völlig genügten. Die vor allem durch das wesentlich stärkere Rumpfvorderteil von der Tu-2 zu unterscheidende UTB-2 war um 4.000 kg leichter als das Ausgangsmuster. Die UTB-2 wurde auch zur Ausbildung des fliegenden Personal der Aeroflot sowie der Luftstreitkräfte Polens und Ungarns verwendet. Mindestens 5.000 Exemplare wurden gebaut, davon 100 für Polen.

Technische Daten:

Typ : 

viersitziges Schul- und Übungsbombenflugzeug UTB-2

Triebwerk : 

zwei Schwezow ASch-21 mit je 514,5 kW (700 PS)

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 391 km/h in 2.100m Höhe; Dienstgipfelhöhe 7.000 m; Reichweite 950 km

Gewicht : 

Leermasse 5.385 kg;  max. Startmasse 6.546 kg

Abmessungen : 

Spannweite 18,86 m; Länge 13,99 m; Flügelfläche 48,8 m²

Bewaffnung : 

ein Beresin 12,7-mm-Maschinengewehr UBT und 200 kg Bomben

Versionen:

UTB-2 :  

Version als Schul- und Übungsbombenflugzeug; Erstflug im September 1946

UTB-2P :  

Version der UTB-2 als Übungssturzkampfbomber mit Sturzflugbremsen, ging nicht in Serie; Erstflug am 16.11.1947

 
letzte Änderung :  24.07.2015