Suchoj Su-15 (P)

Verweise: I-320 Jak-120 Jak-25 La-200

Galerie

Geschichte:

Ende der 1940er Jahre wurde die Arbeit an einem Allwetter-Abfangjagdflugzeug mit Bordfunkmessstation aufgenommen. Entwicklungsaufträge waren an die OKB  Mikojan-Gurewitsch, Lawotschkin und Suchoj erteilt worden. Mikojan-Gurewitsch konstruierte daraufhin die I-320, Lawotschkin  die La-200 und Suchoj die Su-15 (P).  Später kam auch das  OKB  Jakowlew mit der Jak-120, dem Prototyp der Jak-25, hinzu.

Die Su-15 (P) war mit zwei Strahltriebwerken RD-45F (Lizenzversion der Rolls-Royce "Nene" Mk.8) ausgestattet. Um bei Triebwerke im Rumpf unterbringen zu können, wählte Suchoj eine eigenwillige Anordnung. Das eine lag vorn unter dem Bug, das andere weiter hinten schräg versetzt darüber. Deshalb wurde die Kabine links im Rumpf angebracht. Die Luftzufuhr für die Triebwerke erfolgte über einen gemeinsamen Luftansaugschacht, wogegen es zwei Schubdüsen gab, eine an der Rumpfunterseite im Bereich der Tragflügelhinterkante (für das innere obere Triebwerk). Die Funkmessausrüstung war über den Luftansaugschacht installiert, und zu beiden Seiten des Rumpfbugs waren zwei Kanonen angeordnet. Die Tragflügelpfeilung betrug 35° an der Vorderkante. Die Erprobung begann am 11.01.1949 und dauerte fast ein Jahr.  Bei einem der Flüge bemerkte der Testpilot G. Schijanow Vibrationen. Er berichtete darüber, aber man glaubte ihm nicht und übertrug die weitere Flugerprobung an S. Anochin. Beim zweiten Flug am 3.06.1949 wurde jedoch nach Erreichen der Höchstgeschwindigkeit von 1.032 km/h die Vibration so stark, dass er sich katapultieren musste. Nach diesem Vorfall wurde die Su-15 (P) aufgegeben.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Allwetter-Abfangjagdflugzeug Su-15 (P)

Triebwerk : 

zwei RD-45F (Lizenzversion der Rolls-Royce "Nene" Mk.8) mit je 22,2 kN Schub

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 1.032 km/h in 4.550 m Höhe; Steigzeit 2,5 min auf 5.000 m; Dienstgipfelhöhe 14.000 m; Reichweite 1.050 km

Gewicht : 

Leermasse 7.410 kg; max. Startmasse 10.437 kg

Abmessungen : 

Spannweite 12,87 m; Länge 15,45 m; Flügelfläche 36,0 m²

Bewaffnung : 

zwei 37-mm-Kanonen

 
letzte Änderung :  24.07.2015