Lockheed U-2

Verweise: M-17 MiG-19 Su-9

Galerie

Geschichte:

Mit einer Ausschreibung vom März 1953 suchte die USAF einen Aufklärer, der außerhalb der damals bekannten Luftabwehrraketen und Abfangjäger operieren konnte. Drei Flugzeughersteller wurden offiziell zur Angebotsabgabe aufgeforderter. Daraufhin entstanden die Entwürfe Fairchild M-195, Bell X-16 und Martin RB-57D. Die Firma Lockheed hatte inoffiziell von dieser Ausschreibung erfahren und präsentierte das Projekt CL-282. Dieser Entwurf stieß in erster Linie auf Grund des Triebwerks General Electric J73 auf Ablehnung. Der Entwurf wurde umgehend dem aussichtsreicheren Triebwerk Pratt & Whitney J57 angepasst und Ende November 1954 wurde die Weiterführung des Projekts CL-282 offiziell beauftragt. In nur acht Monaten wurde in den so genannten "Skunk Works" von Lockheed der Prototyp der U-2 gebaut. Der Erstflug der U-2 erfolgte inoffiziell am 01.08.1955, offiziell am 04.08.1955 (erst 1982 hatte die Sowjetunion mit der Mjassischtschew M-17 ein vergleichbares Flugzeug !). Die letzte gebaute Version ist die U-2S.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges strategisches Höhenaufklärungsflugzeug U-2C {einsitziges strategisches/taktisches Höhenaufklärungsflugzeug U-2S}

Triebwerk : 

ein Pratt & Whitney J75-P-13B mit 75,62 kN Schub {ein General Electric F118-GE-101 mit 84,50 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit Mach 0,8 {Mach 0,8}; Dienstgipfelhöhe 21.335 m {24.380 m}; max. Reichweite 10.060 km {11.280 km}

Gewicht : 

Leermasse 7.000 kg {7.031 kg}; max. Startmasse 18.733 kg {18.145 kg}

Abmessungen : 

Spannweite 24,38 m {31,90 m}; Länge 15,24 m {je nach Nase 19,23 bis 20 m}; Tragflügelfläche 52,49 m² {ca. 92,90 m²}

Versionen:

U-2 : 

Prototyp mit einem Pratt & Whitney J57-P-37 mit 46,66 kN Schub

U-2A : 

erste Serienversion mit einem Pratt & Whitney J57-P-31A mit 49,77 kN Schub

WU-2A : 

von der USAF genutzte U-2A mit einer großen Lufthutze unter dem Rumpf zur Untersuchung des radioaktiven Niederschlags sowjetischer Nukleartests; auch als U-2A HASP bezeichnet

U-2B : 

Projekt einer Bomberversion der U-2A mit Dreibeinfahrwerk und ausfahrbarer Kanone im Q-Schacht; nach anderen Quellen eine verbesserte Version der U-2A mit stärkerem Triebwerk, verstärkter Zelle und höherer Treibstoffkapazität

U-2C : 

Version der U-2B mit erweiterten Tankvolumen, verlängertem Bug für zusätzliche Aufklärungsausrüstung und Ausrüstungsbehälter im Rumpfrücken; Erstflug am 13.05.1959

U-2CT : 

zweisitzige Version der U-2C  für Umschulung und Einsatzausbildung; auch als U-2TC bezeichnet

U-2D : 

Version mit modifiziertem Ausrüstungsraum (Q-Schacht) für zusätzliche Sensorausstattung oder ein zweites Besatzungsmitglied

U-2E : 

umgerüstete U-2A und U-2B für die CIA mit Vorrichtungen für elektronische Gegenmaßnahmen

U-2F : 

vier umgerüstete U-2A mit Luftbetankungsvorrichtung

U-2G : 

Version der U-2C mit Fanghaken für Trägerlandungen

U-2H : 

Version der U-2A; Spezifikation nicht veröffentlicht

U-2J : 

Version der U-2A; Spezifikation nicht veröffentlicht

WU-2C : 

Bezeichnung der ersten U-2R; Erstflug am 28.08.1967

U-2R : 

weiter verbesserte, größere Version mit höherem Tankvolumen;

größere Tragflächen mit zusätzlichen Auftriebshilfen und Spoilern und ein um 4 m verlängerten Rumpf; durch faltbare Flügelspitzen auch für Flugzeugträger geeignet; durch die Unterflügel-Ausrüstungsbehälter wurde die Nutzlast wesentlich gesteigert; Erstflug am 28.08.1967

U-2RT : 

zweisitzige Trainerversion der U-2R; auch als U-2R(T) oder TU-2S bezeichnet

U-2EXP : 

Version für die Seeraumüberwachung; zwei umgerüstete U-2R von der US-Navy getestet; auch als U-2EP-X bezeichnet 

TR-1A : 

Version der U-2R für die taktische Aufklärung; mehre Baugruppen austauschbar, unter anderem auch die Tragflügel; Erstflug am 01.08.1981

TR-1B : 

Trainerversion der TR-1A; auch als TU-2S bezeichnet

ER-2 : 

Bezeichnung für zwei modifizierte TR-1A für die NASA, unter anderem für die Erderkundung von Bodenschätzen und Atmosphäreforschung; Erstflug im Juni 1989

U-2S : 

Version der U-2R mit dem Turbofan-Triebwerk General Electric F118-GE-101; Erstflug am 12.08.1994

U-2ST : 

zweisitzige Trainerversion der U-2S; auch als TU-2S bezeichnet

U-2U : 

Projekt einer unbemannten Version der U-2

 
letzte Änderung :  24.07.2015