Tupolew Tu-142

Verweise: IL-18 Tu-95

Galerie

Geschichte:

Die Tu-142 ist eine Weiterentwicklung der Tu-95 als U-Boot-Abwehrversion. Aus der Tu-142 wurde die Tu-95MS als Träger für Flügelraketen entwickelt.

Technische Daten:

zehnsitzige U-Boot-Abwehrversion Tu-142MK "Bear-F Mod. 3"

Triebwerk : 

vier Kusnezow NK-12MW mit je 10.878 kW (14.800 PS)

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit855 km/h; Dienstgipfelhöhe 13.500 m; max. Reichweite 12.000 km

Gewicht : 

Leermasse 9.1800 kg; max. Startmasse 185.000 kg

Abmessungen : 

Spannweite 50,04 m; Länge 49,13 m, mit Luftbetankungsrohr 53,07 m; Tragflügelfläche 289,9 m²

Bewaffnung : 

zwei Afanasjew-Makarow 23-mm Kanonen AM-23 in der Heckkanzel; max. Waffenzuladung 11.340 kg; konventionelle oder nukleare Wasserbomben, Minen, Torpedos und Sonarbojen

Versionen:

Tu-142 (Erzeugnis WP) "Bear-F" : 

Version der Tu-95 auf der Basis des Projektes Tu-95PLO und der Zelle der Tu-95RZ als U-Boot-Abwehrversion; Sonarbojen und erweitertes Tankvolumen; Erstflug am 18.06.1968

Tu-142 (Erzeugnis WPM)  "Bear-F Mod. 1" : 

letzte in Kujbyschew (heute Samara) produzierte Version; letzte Maschine war die  Tu-142 (Nr.4242) mit einem um 2 m längeren Rumpf gegenüber der ersten Maschine (Nr.4200); die Tu-142 (Erzeugnis WPM) diente als Vorlage für die folgende Produktion in Taganrog, der Tu-142MK

Tu-142 "Bear-F Mod. 2" : 

Version der Tu-142 ohne dem wenig wirksamen System "Gagara" für die Infrarotsuche nach U-Booten und ohne einem Teil der Vorrichtungen für elektronische Gegenmaßnahmen und dem Standardrumpf und -Hauptfahrwerk der Tu-95; die Gewichtsreduzierung von fast 4000 kg führte zu einer höheren Reichweite und Geschwindigkeit; trotz deutlich verbesserter Charakteristik keine Serienproduktion; nur eine Maschine gebaut

Tu-142M : 

Projekt der Tu-142 mit dem Such- und Zielkomplex "Korschun" (Bezeichnung Tu-142M wurde später nochmals verwendet)

Tu-142MK (Erzeugnis WPMK) "Bear-F Mod. 3" : 

Version der Tu-142 (Erzeugnis WPM) mit dem Such- und Zielkomplex "Korschun-K" und einem MAD-Stachel am oberen Ende des Seitenleitwerks; Erstflug am 04.11.1975

Tu-142M : 

Bezeichnung der Tu-142MK bei den sowjetischen Streitkräften (Bezeichnung Tu-142M wurde früher schon einmal verwendet)

Tu-142ME : 

Exportversion der Tu-142MK für Indien; auch als Tu-142MK-E bezeichnet

Tu-142MP : 

eine vorbereitete Tu-142MK zur Erprobung des neuen Anti-U-Boot-Waffensystems "Atlantida"; da den Streitkräften die Möglichkeiten der Tu-142MK zu diesem Zeitpunkt völlig ausreichten, wurde die Entwicklung eingestellt

Tu-142MR (Orel) "Bear-J" : 

umgebaute Tu-142MK als Relaisstation zur Verbindung mit U-Booten; Erstflug im Juli 1977 

Tu-142MS : 

modernisierte Tu-142MK als Träger der Flügelrakete Ch-55

Tu-142MZ "Bear-F Mod. 4" : 

verbesserte Version der Tu-142MK mit dem Such- und Zielkomplex "Korschun-N", modifizierten Triebwerken, neu entworfene Kabine für die Besatzung und einer verbesserte Luftbetankungsanlage

Tu-142MRZ : 

Version der Tu-142MK für die See-/Elektronik-Aufklärung zur Ablösung der Tu-95RZ; eine Maschine gebaut, Weiterentwicklung eingestellt

Tu-142LL "Bear-F": 

umgebaute Tu-142MK als fliegendes Labor für die Erprobung von Triebwerken

Tu-142MN : 

modernisierte Tu-142MK mit einer APU, Wetterradar, besseren Selbstschutzsystemen und und Verlängerung der Lebensdauer um zehn auf 32 Jahre

Tu-142MSD : 

Projekt einer auf den Standard der Tu-142MN modernisierten Tu-142ME

Tu-142MSD-1 : 

Version der Tu-142MSD mit acht Antischiffsraketen Ch-35E oder sechs überschallschnellen Antischiffsraketen Ch-61 (Jachont-M) mit einer von 12.000 auf 7.500 bis 9.500 km reduzierten Reichweite

Tu-142MSD-2 : 

Version der Tu-142MSD als Tankflugzeug mit 30.000 kg Treibstoff

 
letzte Änderung :  24.07.2015