Koroljow R-7

Verweise: Li-2 RS

Galerie

Geschichte:

Die R-7 ist die erste interkontinentale, ballistische Rakete der Welt. Am 20.05.1954 wurde offiziell die Entwicklung der interkontinentalen Rakete  R-7 beschlossen. Die R-7 ist eine Rakete mit einer so genannten Packetanordnung, dass heißt die vier Außenblocks und der Mittelblock zünden als erste Stufe und der Mittelblock dient weiter als zweite Stufe wenn die Außenblocks ausgebrand sind. Die R-7 war der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von kosmischen Trägerraketenversionen.

Technische Daten:

Typ : 

interkontinentale, ballistische Rakete R-7

Triebwerk : 

Mittelblock A:

ein Raketentriebwerk Gluschko RD-108 mit einem Startschub von 745 kN und einem Vakuumschub von 912 kN

Außenblocks B, W, G, und D:

je ein Raketentriebwerk Gluschko RD-107 mit 790 kN Schub

Leistung : 

Gipfelhöhe 1.100 km; max. Reichweite 8.500 bis 8.800 km

Gewicht : 

Leermasse 27.000 kg; max. Startmasse 280.000 kg

Abmessungen : 

Spannweite über Heckflossen 11,20 m; Höhe 31,07 m; max. Körperdurchmesser 2,95 m

Bewaffnung : 

ein thermonuklearer Sprengkopf KB-11 mit einem Gewicht von 5.300 bis 5.500 kg und einer Sprengkraft von 3 bis 5 Megatonnen

Versionen:

R-7 : 

Erprobungsversion; Erststart am 15.05.1957 und erster erfolgreicher Flug über 6.000 km am 21.08.1957; Konstruktionsbezeichnung 8K71

R-7A : 

Serien- und Einsatzversion der R-7; Erststart der Serienversion am 17.02.1959; Erststart der Einsatzversion am 22.10.1959; Konstruktionsbezeichnung 8K74

R-7M : 

verbesserter Version der R-7A; Erststart am 24.12.1959; Konstruktionsbezeichnung 8K710

 
letzte Änderung :  24.07.2015