Mikojan-Gurewitsch MiG-19

Verweise: B-47 B-66 F-100 I-1 Jak-25 MiG-15 MiG-17 MiG-21 MiG-25 Q-5 Su-9 Su-15 U-2

Galerie

Geschichte:

Auf einer Beratung am 30.07.1950 forderte I.W. Stalin ein neues Kampfflugzeug mit größerem Aktionsradius als die MiG-15 bzw. MiG-17. Daraufhin wurde beschlossen zwei zweimotorige Flugzeuge zu entwickeln, einen Allwetterabfangjäger mit großem Bordradar (die spätere Jakowlew Jak-25) und einen Frontjäger mit hoher Geschwindigkeit und großer Reichweite, die spätere MiG-19. Als amerikanische Gegenstück zur MiG-19 kann man die North American F-100 "Super Sabre" bezeichnen. Die MiG-19 ist eine Weiterentwicklung der MiG-17 mit zwei Triebwerken, stärkerer Flügelpfeilung und Pendelrudern als Höhenleitwerk und ist das erste in Serie produzierte Überschallflugzeug der Sowjetunion. 1956 begann die Serienproduktion der MiG-19. Besonders bekannt wurde die MiG-19 durch ihre Beteiligung bei der Abwehr von Aufklärungsflugzeugen und -Ballons. So war die MiG-19 bei der Suche nach der Lockheed U-2 von Francis Gary Powers am 01.05.1960 beteiligt. Am 01.07.1960 wurde eine Boeing RB-47H über dem Kap Kanin Nos (Sowjetunion) und am 10.03.1964 eine Douglas RB-66 über der DDR durch eine MiG-19 abgeschossen. Unter der Bezeichnung SM entstanden neben den Prototypen auch eine Vielzahl von Testversionen. Die MiG-19 wurde in der Tschechoslowakei und China in Lizenz gefertigt. Ende 1960 wurde die Produktion in der Sowjetunion zu Gunsten der MiG-21 eingestellt. Die Gesamtproduktion, einschließlich der tschechischen und chinesischen Produktion, wird auf über 6.000 Exemplare geschätzt. Anfang der 1970er Jahren wurden die MiG-19 der sowjetischen Luftstreitkräfte durch die Suchoj Su-15 und MiG-25 ersetzt.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Allwetterabfangjäger MiG-19P "Farmer-B" {Jagdbomber MiG-19S "Farmer-C"} [Allwetterabfangjäger MiG-19PM "Farmer-E"]

Triebwerk : 

zwei Triebwerk Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit je 32,34 kN Schub {zwei Triebwerk Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit je 32,34 kN Schub} [zwei Triebwerk Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit je 32,34 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 1.370 km/h {1.452 km/h} [1.452 km/h]; Dienstgipfelhöhe 17.250 m {17.900 m} [16.800 m]; max. Reichweite 1.910 km {2.000 km} [1.910 km]

Gewicht : 

Leermasse 5.172 kg {5.486 kg} [5.200 kg]; max. Startmasse 8.738 kg {8.632 kg} [9.100 kg]

Abmessungen : 

Spannweite 9,0 m {9,0 m} [9,0 m]; Länge 13,02 m {14,64 m} [13,50 m]; Tragflügelfläche 25,0 m² {25,0 m²} [25,0 m²]

Bewaffnung : 

zwei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23, zwei Raketenbehälter ORO-57 für 8 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 {drei Nudelman-Richter 30-mm-Kanonen NR-30,  zwei Raketenbehälter ORO-57K für 8 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 und zwei Zusatztanks oder bis zu 500 kg Bomben} [vier Luft-Luft-Raketen RS-2US]

Versionen:

SM-2 :  

erster Prototyp mit konventionellem T-Leitwerk, später mit Pendelrudern am Rumpf; zwei Triebwerken Mikulin AM-5A von je 19,6 kN und zwei Nudelman 37-mm-Kanonen N-37D; Erstflug am 24.05.1952; auch als I-360 oder SM-2/1 bezeichnet

SM-2/2  :  

zweiter Prototyp mit konventionellem T-Leitwerk, später mit Pendelrudern am Rumpf; Erstflug am 28.09.1952; 1954 mit dem Triebwerk Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit 32,34 kN Schub ausgerüstet

SM-2I :  

Modifizierte MiG-19 für die Erprobung des Raketenkomplexes K-6

SM-7  :  

Prototyp den MiG -19P; Erstflug am 28.08.1952

SM-7/2M  :  

Prototyp den MiG -19PM

SM-9  :  

Prototyp mit zwei Triebwerken Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit je 32,34 kN Schub und drei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23; Erstflug am 05.01.1954; auch als SM-2B oder SM-9/1 bezeichnet

SM-9/2 :  

Prototyp mit zwei Triebwerken Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit je 32,34 kN Schub und zwei Nudelman 37-mm-Kanonen N-37D

SM-9/3 :  

Prototyp als Frontjäger mit drei Nudelman-Richter 30-mm-Kanonen NR-30 und 

Raketenbehälter ORO-57 für 8 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5; Erstflug am 16.09.1954

SM-9/9 :  

modifizierte MiG-19S zum Abwurf der taktischen 450-kg-Nuklearbombe 244N mit 5 Kilotonnen Sprengkraft

SM-9W :  

Prototyp der MiG-19SW; erreichte am 06.12.1956 die Höhe von 20.740 m; auch als SM-9/3W bezeichnet

SM-9RS :  

Projekt einer Rekordversion mit zwei Triebwerken Mikulin/Tumanski AM-9RS/RD-9RS und verringerter Masse

SM-10  :  

unbewaffnete Testversion mit Luftbetankungsvorrichtung; 1955 zwei Flugzeuge gefertigt 

SM-12 :  

Version mit einem zentralen konischen Lufteinlaufkegel und zwei Triebwerken Mikulin/Tumanski AM-9BF/RD-9BF, später Mikulin/Tumanski AM-9BF-2/RD-9BF-2 oder Mikulin R3-26

SM-12/3T :  

umgerüstete SM-12/3 mit dem Raketenkomplex K-13

SM-12/4T :  

umgerüstete SM-12/4 mit dem Raketenkomplex K-13

SM-12P  :  

Version der SM-12 mit zwei Triebwerken Mikulin R3M-26, dem Radar "Izumrud" und zwei Luft-Luft-Raketen RS-2US (Raketenkomplex K-5MS); auch als SM-12-51 oder SM-12PM bezeichnet

SM-12PU  "Farmer-D" :  

Modifikation der SM-12P mit der mehrfach startbaren Zusatz-Raketenanlage U-19D (mit dem Flüssigkeitsraketentriebwerk Duschkin RU-013) für Abfangmissionen in Höhen über 20.000 m ; Erstflug am 31.07.1958; auch als SM-12PMU bezeichnet

SM-20  :  

umgebaute und unbemannte MiG-19S zur Erprobung des Lenksystems der Flügelrakete Ch-20 

SM-21 :  

Version zur Erprobung der ungelenkten Luft-Luft-Rakete S-21 (ARS-212)

SM-25 :  

Version zur Erprobung der ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-21M (ARS-212M), S-19 (TRS-190) und S-5M (ARS-57M)

SM-30 :  

umgebaute MiG-19 bzw. MiG-19S für den Start vom der mobilen Startrampe PU-30; zusätzlichen mit einem Raketentriebwerk PRD-22 ausgerüstet; Erstflug am 13.04.1957

SM-50 "Farmer-C" :  

umgebaute MiG-19S als Höhenjagdflugzeug mit der Zusatz-Raketenanlage U-19 (mit dem Flüssigkeitsraketentriebwerk Duschkin RU-013); auch als MiG-19SU bezeichnet; Erstflug am 21.11.1956

SM-51  :  

Version als Höhenjagdflugzeug mit Bordradar

SM-52  :  

Version als Höhenjagdflugzeug  zwei Triebwerken Mikulin R3-26, mehrfach startbare Zusatz-Raketenanlage U-19D (mit dem Flüssigkeitsraketentriebwerk Duschkin RU-013), dem Radar "Almaz" und der Luft-Luft-Rakete RS-2U; auch als SM-50P bezeichnet

MiG-19 "Farmer-A" :  

erste Serienversion mit zwei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23 und Radarwarnempfänger "Sirena-2"

MiG-19BR  :  

Projekt einer unbemannten Aufklärungsversion

MiG-19M  :  

Umgebaute MiG-19 als unbemanntes, ferngelenktes Zielobjekt

MiG-19P "Farmer-B" :  

Version als Allwetterabfangjäger mit dem Radar RP-1 "Izumrud", später mit dem Radar RP-5; auch als Erzeugnis 62 bezeichnet

MiG-19PG :  

umgebaute MiG-19P mit dem Raketenkomplex "Gorizont -1" für die Kurzstrecken-Luft-Luft-Rakete R-3S

MiG-19PM "Farmer-E" :  

letzte Serienversion der MiG-19 ohne Kanonenbewaffnung und vier Luft-Luft-Raketen RS-2U bzw. RS-2US; auch als Erzeugnis 65 bezeichnet

MiG-19PML :  

umgebaute MiG-19PM mit dem automatischen Datenübertragungssystem LASUR

MiG-19S "Farmer-C" :  

Jagdbomberversion mit Nudelman-Richter 30-mm-Kanonen NR-30; auch als Erzeugnis 61 bezeichnet

MiG-19SW "Farmer-C" :  

umgebaute MiG-19S als Höhenjagdflugzeug mit den Triebwerken Tumanski RD-9BF und ohne Kanonenbewaffnung; auch als Erzeugnis 61 bezeichnet

MiG-19R "Farmer-C" :  

Version der MiG-19SW als taktischer Aufklärer mit den Triebwerken Tumanski RD-9BF-1 und der Luftbildkamera AFA-39

MiG-19SF  :  

Version mit den Triebwerken Tumanski RD-9BF

MiG-19F  :  

Exportversion der MiG-19S mit reduzierter Avionik für Indonesien

SL-19  :  

Testversion mit Ski-Fahrgestell

SMK-1  :  

Version der MiG-19S für den Test von Systemen der Flügelrakete Ch-22; auch als SM-K/1 bezeichnet

SMK-2  :  

Version der MiG-19S für den Test von Systemen der Flügelrakete Ch-22; auch als SM-K/2 bezeichnet

MiG-19UTI  :  

falsche Bezeichnung einer Schulversion der MiG-19; es gab nie ein Projekt oder einen Prototypen einer Schulversion der MiG-19 in der Sowjetunion

 

Polnische Versionen :

Lim-7 :  

inoffizielle Bezeichnung der MiG-19 in Polen

 

Tschechoslowakische Versionen :

S-105 :  

in der Tschechoslowakei in Lizenz gebaute MiG-19S

 

Chinesische Versionen :

J-6 :  

in China gebaute MiG-19P; Erstflug am 28.09.1958

J-6-I :  

in China gebaute MiG-19S mit zwei Triebwerken WP-6 (chinesische Version des Triebwerks Mikulin/Tumanski AM-9B/RD-9B mit 32,34 kN Schub); Erstflug am 30.09.1959

J-6-II :  

in China gebaute MiG-19PM mit Luft-Luft-Raketen PL-1 (chinesische Version der RS-2U)

J-6-III :  

modernisierte Version mit dem dem Triebwerk WP-6A und nicht regulierbaren Lufteinlaufkegel; Erstflug am 06.08.1969

J-6A :  

modernisierte Version als Abfangjäger mit Luft-Luft-Raketen PL-2 (chinesische Version der R-3S)

JJ-6  :  

Schul- und Übungsflugzeug mit zwei Sitzen hintereinander; Erstflug am 06.11.1970

JZ-6 :  

Version als taktischer Aufklärer

Q-5 :  

stark modernisierte Version der J-6 als Jagdbomber mit seitlichen Lufteinläufen; Erstflug am 04.06.1965

A-5 :  

Exportversion der Q-5

F-6 :  

Exportversion der J-6 mit geänderter Ausrüstung

F-6A :  

Exportversion der J-6A mit geänderter Ausrüstung

FT-6 :  

Exportversion der JJ-6 mit geänderter Ausrüstung

 
letzte Änderung :  24.07.2015