Mikojan-Gurewitsch MiG-17

Verweise: MiG-15 MiG-19 Su-9

Galerie

Geschichte:

Als Weiterentwicklung der MiG-15 erhielt im Jahr 1949 ein Flugzeug ein neues Tragwerk mit einem durchschnittlichen Pfeilwinkel von 45° und wurde als MiG-15bis-45° bzw. I-330 oder SI bezeichnet. Der Erstflug des Prototypen I-330 erfolgte am 14.01.1950. Am 01.02.1950 wurde mit der I-330 im Horizontalflug die Schallgeschwindigkeit überschritten. Im September 1951 begann die Serienfertigung als MiG-17. Wie die MiG-15 war auch die MiG-17 viele Jahre Standardjäger des Warschauer Paktes sowie anderer Staaten. Die Gesamtproduktion, einschließlich der polnischen und chinesischen Produktion, wird auf  9.000 bis 10.000 Exemplare geschätzt.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Jagdflugzeug MiG-17 "Fresco-A" {MiG-17F "Fresco-C"} [MiG-15PF "Fresco-D"]

Triebwerk : 

ein Triebwerk Klimow WK-1A mit 26,5 kN Schub {ein Nachbrennertriebwerk Klimow WK-1F mit 33 kN Schub} [ein Nachbrennertriebwerk Klimow WK-1F mit 33 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 1.070 km/h in 5.000 km Höhe {1.130 km/h in 5.000 km Höhe} [1.123 km/h in 5.000 km Höhe]; Dienstgipfelhöhe 14.700 m {16.470 m} [16.300 m]; max. Reichweite 1.165 km {1.080 km} [1.100 km]

Gewicht : 

Leermasse 3.798 kg {3.800 kg} [4.151 kg]; max. Startmasse 6.072 kg {6.069 kg} [6.552 kg]

Abmessungen : 

Spannweite 9,63 m {9,63 m} [9,63 m]; Länge 11,26 m {11,26 m} [11,68 m]; Tragflügelfläche 22,60 m² {22,60 m²} [22,60 m²]

Bewaffnung : 

eine Nudelman 37-mm-Kanone N-37 und zwei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23 sowie bis 500 kg an Trägern unter den Tragflächen {eine Nudelman 37-mm-Kanone N-37 und zwei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23 sowie bis 500 kg an Trägern unter den Tragflächen} [zwei oder drei Nudelman-Richter 23-mm-Kanonen NR-23 sowie bis 500 kg an Trägern unter den Tragflächen]

Versionen:

SI :  

Prototyp der MiG-17; auch als I-330 oder MiG-15bis-45° bezeichnet

MiG-17 "Fresco-A" :  

Serienversion des Prototypen I-330

MiG-17A :  

Version der MiG-17 mit dem Triebwerk Klimow WK-1A mit 26,5 kN Schub

MiG-17F "Fresco-C" :  

Version mit Nachbrennertriebwerk

MiG-17AS :  

Bezeichnung für umgebaute MiG-17A und MiG-17F mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-21 (ARS-212)

MiG-17R "Fresco-B" :  

Fotoaufklärer auf der Basis der MiG-17F

MiG-17P :  

Abfangjäger mit Funkmessvisier ohne Nachbrenner 

MiG-17PF "Fresco-D" :  

Allwetterjagdflugzeug mit Radarausrüstung

MiG-17PFG :  

Bezeichnung für umgebaute MiG-17PF mit dem Lenksystem "Gorizont-1"

MiG-17PFU "Fresco-E" :  

Allwetterjagdflugzeug mit Raketenbewaffnung (vier Luft-Luft-Raketen RS-2US); auch als MiG-17PM bezeichnet

MiG-17LL :  

Version der als fliegendes Labor; auch als LL-MiG-17 bezeichnet

M-17F  :  

Umgebaute MiG-17F als unbemanntes, ferngelenktes Zielobjekt

SG-5 :  

Version zur Erprobung der Zielvorrichtung ASP-4N "Sneg" und dem Radioentfernungsmesser SRD-3 "Grad"

SDK-5 :  

Version für den Test von Systemen der Flügelrakete KS-1 Komet

SI-5 :  

Version mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-21 (ARS-212)

SI-10 :  

Version mit geraden Flügelvorderkanten und ohne Grenzschichtzäune auf den Flügeln zum Test einer höheren Manövrierfähigkeit

SI-16 :  

Version mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-5 (ARS-57)

SI-19 :  

Version mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-19 (TRS-190)

SI-21 :  

Version mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-21 (ARS-212)

SI-21M :  

Version mit ungelenkten Luft-Luft-Raketen S-21M (ARS-212M)

SN :  

1949 entwickelte Version mit seitlichen Lufteinläufen und schwenkbaren Kanonen (kein Serienbau)

SM-1 :  

Version mit zwei Triebwerken Mikulin AM-5 (später zwei Mikulin AM-5M); Umbau aus dem Prototypen SI-02; auch als I-340 bezeichnet

SP-2 :  

Prototyp mit dem Funkmessvisier "Korschun"; später als fliegendes Labor genutzt

SP-6 :  

Prototyp mit Raketenbewaffnung

SP-7 :  

Prototyp mit dem Radar "Izumrud"

SP-7F :  

Prototyp der MiG-17PF

SP-9 :  

Eine umgebaute MiG-17PF zur Erprobung von Raketenbewaffnung; hatte anstelle der Kanonen recht und links insgesamt vier Vorrichtungen ZP-6-Sch zum Start ungelenkter Luft-Luft-Raketen S-5 (ARS-57)

SP-11 :  

Version mit dem Radar "Wstretscha-1"

SP-16 :  

Version mit dem Radar SchM-60

SR-2 :  

Versuchsmuster eines Fotoaufklärer mit dem Triebwerk Klimow WK-5F

SR-2S :  

Version eines Fotoaufklärer mit dem Triebwerk Klimow WK-1F

SF :  

Version für den Test des Triebwerks Klimow WK-1F

SF-2 :  

Versuchsmuster eines Nachtjägers mit dem Radar "Radal-M" und zwei Nudelman-Richter 30-mm-Kanonen NR-30

 

DDR-Versionen :

MiG-17F NVA modifiziert :  

zum Jagdbomber umgerüstete MiG-17F mit zwei Raketenbehälter Mars-2 (polnische Lizenzversion der UB-16-57UD) für 16 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5

 

Polnische Versionen :

Lim-5 :  

in Polen in Lizenz gebaute MiG-17F

Lim-5R :  

Version der Lim-5 als Aufklärer mit einer Luftbildkamera AFA-39

Lim-5M :  

Jagdbomberversion auf der Basis der Lim-5

Lim-5MR :  

nicht realisiertes Projekt einer Aufklärungsversion der Lim-5M

Lim-5P :  

in Polen in Lizenz gebaute MiG-17PF

Lim-6 :  

verbesserte Variante der Lim-5M mit Bremsschirm-Behälter unter den Seitenleitwerk

Lim-6bis :  

weiter entwickelte Version der Lim-6 mit einfachen Tragflächen, einfach bereiftem Hauptfahrwerk und einem Bremsschirm; bewaffnet mit zwei Raketenbehälter Mars-2 (polnische Lizenzversion der UB-16-57UD) für 16 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 oder zwei Bomben bis 140 kg

Lim-6R :  

Aufklärungsvision der Lim-6

Lim-6bisR :  

Aufklärungsvision der Lim-6bis

Lim-6M :  

auf den Lim-6bis-Standard umgebaute Lim-5P mit Bordradar und ohne Bremsschirm

Lim-6MR :  

Aufklärungsvision der Lim-6M

 

Tschechoslowakisch Version :

S-104 :  

Bezeichnung der MiG-17PF in der Tschechoslowakei

 

Chinesische Versionen :

J-4 :  

nach China exportierte MiG-17F

J-5 :  

in China in Lizenz gebaute MiG-17F mit dem Triebwerk WP-5 (chinesische Version des Triebwerks Klimow WK-1F mit 33 kN Schub); Erstflug am 13.07.1956

J-5A, J-5R : 

in China in Lizenz gebaute MiG-17PF; Erstflug am 11.11.1964

F-5 : 

Exportversion der J-5

F-5A : 

Exportversion der J-5A

F-5R : 

Exportversion der J-5R

JJ-5 : 

Schulungsversion aus der Zelle der J-5A (MiG-17PF) und der zweisitzigen Kabine der JJ-2 (MiG-15UTI); Erstflug am 08.05.1966

FT-5 : 

Exportversion der JJ-5

 
letzte Änderung :  24.07.2015