Mjassischtschew M-60 von 1955

Verweise: "60M" B-36 M-30 M-50 M-56 M-60 M-62 Tu-95 Tu-119 Tu-120  X-6

Galerie

Geschichte:

In den 1950er Jahren entstanden in den USA und in der Sowjetunion Projekte von Flugzeugen mit Nuklearantrieb um eine größere Flugweite und -dauer zu erreichen. So entstand in der USA im Rahmen des Programms NEPA (Nuclear Energy Propulsion for Aircraft) das Projekt Convair X-6 und in der Sowjetunion schuf das OKB Mjassischtschew die Entwürfe M-60 von 1955, M-62 und M-30 und das OKB Tupolew die Tu-119 und Tu-120. Für Voruntersuchungen wurde in den USA die Convair NB-36H und in der Sowjetunion die Tupolew Tu-95LAL mit einem Nuklearreaktor an Bord erprobt.

Die M-60 von 1955 ist ein Projekt der M-56 als strategischer Überschallbomber bzw. Raketenträger mit Nuklearantrieb, dessen Entwicklung im Jahr 1955 begann. Es wurden verschiedene Varianten der M-60 von 1955, auch als Flugboot, untersucht. So hatte ein Entwurf von 1955 trapezförmige Tragflächen und Triebwerke im Rumpf. Der endgültige Entwurf ähnelte stark der M-50. Die M-60 von 1955 wurde nie realisiert.

 

(Die Bezeichnung M-60 wurde für das Projekt eines Regionaljets später noch einmal verwendet)

Technische Daten:

Typ : 

strategischer Überschallbomber bzw. Raketenträger M-60 (Finalentwurf) {M-60 (1955)}

Triebwerk : 

vier Ljulka Nuklear/Turbojet-Kombi-Triebwerke mit je 220,4 kN Schub {vier Ljulka Nuklear/Turbojet-Kombi-Triebwerke mit je 220,4 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 3.200 km/h; Dienstgipfelhöhe 20.000 m; max. Reichweite 25.000 km

Abmessungen : 

Spannweite {30,6 m}; Länge über 60 m {58,2 m}

Bewaffnung : 

{zwei 23-mm-Maschinenkanonen und eine Flügelrakete bzw. Nuklearbombe} 

Versionen:

M-60 :  

landgestützte Version als strategischer Überschallbomber bzw. Raketenträger mit Nuklearantrieb

M-60M :  

Version der M-60 als Überschallflugboot

 
letzte Änderung :  24.07.2015