Jakowlew Jak-45

Verweise: F-15 F-16 Jak-33 Jak-47 MiG-29 Su-27 T-10

Galerie

Geschichte:

1972 begann man in der Sowjetunion an offizieller Stelle sich Gedanken über eine neue Jägergeneration zu machen. Auslöser waren die Projekte F-X und LWF der USA, der späteren McDonnell Douglas F-15 und General Dynamics F-16. Daraufhin wurden die Programme "Fortgeschrittenes Frontjagdflugzeug" (PFI) und "Fortgeschrittener leichter Massenjäger" (PLMI), später als "Leichtes Frontjagdflugzeug" (LPFI) bezeichnet, ins Leben gerufen. Mit dem Programm PFI sollte ein Jäger geschaffen werden der Bomber über weite Entfernungen eskortieren sollte und bei Bedarf in der Lage war, in kleinen Gruppen weite Streifzüge bis zu 300 km tief über gegnerischen Gebiet durchzuführen. Deshalb musste der PFI über einer hohen Reichweite verfügen und in der Lage sein jeden bekannten und zukünftigen Jäger des Westens zu schlagen. Das Programm PLMI (bzw. LPFI) zielte dagegen auf einen leichten , in großer Stückzahlen zu bauenden Jäger, der die Deckung der eigenen Bodentruppen und des Hinterlandes übernehmen sollte. Daraufhin wurden die Entwürfe der Suchoj Su-27 (Projekt T-10-1 und Projekt T-10-2; nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Prototypen T-10-1 bzw. T-10-2),  Mikojan-Gurewitsch MiG-29 und der Jakowlew Jak-45 und Jak-47 eingereicht. Nach dem Vergleich der Entwürfe entschied man sich bereits zwei Monate später für die Suchoj Su-27 (Projekt T-10-1) als PFI und für die Mikojan-Gurewitsch MiG-29 als PLMI (bzw. LPFI).

Die Jak-45 war ein Projekt für ein leichtes Angriffsflugzeug basierend auf der aerodynamischen Auslegung des Entwurfs für den Überschallbomber Jak-33. Für das PFI- bzw. PLMI-Programm wurde der Entwurf für einen leichter Jäger modifiziert und als Jak-45I bezeichnet. Da der Entwurf durch seine aerodynamischen Auslegung bei Ausfall eines Triebwerkes nicht mehr die Flugfähigkeit garantieren konnte wurde der Entwurf der Jak-45I wie auch der Jak-47 abgelehnt. 

Technische Daten:

Typ : 

einsitziger Abfangjäger Jak-45I

Triebwerk : 

zwei R-53F-300 mit je 80,44 kN Schub

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.500 km/h; Dienstgipfelhöhe 21.500 m; max. Reichweite 2.500 km

Gewicht : 

Startmasse 13.900 kg

Abmessungen : 

Tragflügelfläche 40 m²

Bewaffnung : 

zwei Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen K-60 (die spätere R-60) und zwei Luft-Luft-Raketen K-25 (Kopie der amerikanischen AIM-7E Sparrow; nie produziert, da man sich für die R-23 entschied) mittlerer Reichweite

Versionen:

Jak-45 :

Projekt eines leichten Angriffsflugzeugs

Jak-45I :

auf der Basis des Projektes Jak-45 vorgeschlagener leichter Jäger für das PFI- bzw. PLMI-Programm; manchmal fälschlich auch als Jak-45M bezeichnet

Jak-45 V/STOL :

Entwurf einer V/STOL Version der Jak-45 von 1978/79 mit rechteckigen beweglichen Düsen und zwei Hubtriebwerken Kolesow RD-38 mit je 31,9 kN Schub im Rumpf; nicht realisiert, da auch diese Version der Jak-45 die Flugfähigkeit bei Ausfall eines Triebwerks verloren hätte

 
letzte Änderung :  24.07.2015