Jakowlew Jak-40

Verweise: Jak-40 von 1948 Jak-42 Li-2 MiG-25 MiG-110 Su-80

Galerie

Geschichte:

Anfang der 1960er Jahre wurde die Jak-40 zur Ablösung der Lisunow Li-2 als Zubringerflugzeug entwickelt. Der Erstflug der Jak-40 fand am 21.10.1966 statt. Besonderer Wert wurde auf geringe Anforderungen an die Start- und Landeplätze gelegt. Die Jak-40 kann von Gras- und Behelfspisten starten und hat zur Erhöhung der Sicherheit drei statt zwei Triebwerke. Eine Tür mit Einbautreppe an der Unterseite des Rumpfhecks und ein bordeigenes Aggregat zum Anlassen der Triebwerke sowie zur Beheizung und Klimatisierung der Kabine machen die Jak-40 unabhängig von Bodengeräten. Die Jak-40 wurden unter anderem nach Bulgarien, Kuba, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien, BRD, Italien, Griechenland, Österreich, Afghanistan, Angola, Guinea, Syrien, Vietnam, Frankreich und Laos exportiert. Über 1000 Exemplare aller Versionen der Jak-40 wurden gebaut.

 

(Die Bezeichnung Jak-40 wurde für das Projekt eines Abfangjäger früher schon einmal verwendet)

Technische Daten:

Typ : 

Kurzstreckenverkehrsflugzeug Jak-40

Triebwerk : 

drei Strahltriebwerke Iwtschenko AI-25 mit je 14,7 kN Schub

Leistung : 

Reisegeschwindigkeit 510 km/h in 7.000 m Höhe;  Dienstgipfelhöhe 8.100 m; max. Reichweite 1.800 km

Gewicht : 

Leermasse 9.400 kg; max. Startmasse 16.100 kg

Abmessungen : 

Spannweite 25,00 m; Länge 20,36 m; Tragflügelfläche 70,00 m²

Versionen:

Jak-40 "Codling" :

erste Serienversion

Jak-40K :

Passagier-Frachtversion mit größerer Frachttür

Jak-40DTS :

Version als Sanitärflugzeug

Jak-40 "Salon 1" :

Salonversion mit 11 Sitzplätzen

Jak-40 "Salon 2" :

Salonversion mit 20 Sitzplätzen

Jak-40 "Kalibrowschtschik" :

Version für die Überprüfung von Funkfeuern; eine Maschine für Ungarn gebaut

Jak-40 "Akwa" :

Version für die Erforschung der Atmosphäre und Wolken; eine Maschine gebaut

Jak-40 "Liros" :

Version für die Erforschung der Atmosphäre

Jak-40 "Meteo" :

Version als meteorologisches Mehrzweck-Laboratorium

Jak-40 "Fobos" :

Version als fliegendes Labor; eine Maschine gebaut

Jak-40 "Schtorm" :

Version als meteorologisches Laboratorium

Jak-40REO :

Version für Tests elektronischer Ausrüstung

Jak-40-25 :

Version mit der Rumpfnase der Mikojan-Gurewitsch MiG-25R zum Test der Radarelektronik

Jak-40/M602 :

Testversion zur Erprobung des tschechischen Walter M602 Triebwerks

Jak-40M :

Projekt einer gestreckten Variante

Jak-40B :

Projekt einer militärischen Version der Jak-40M

Jak-40W :

Projekt einer Exportversion der Jak-40M

Jak-40D :

Projekt einer Variante mit erhöhter Reichweite mit zusätzlichen Tanks; auch als Jak-40P bezeichnet

Jak-40TL :

Projekt der Jak-40 mit zwei AlliedSignal LF-507-1N Triebwerken mit je 31,14 kN Schub

 
letzte Änderung :  24.07.2015