Jakowlew Jak-30

Verweise: Jak-25 Jak-30 von 1948 Jak-32 Jak-36 Jak-104 L-29 TS-11

Galerie

Geschichte:

Ende der 1950er Jahre entwickelte das OKB Jakowlew einen zweisitzigen Strahltrainer, die Jak-30. Die Auslegung basierte auf den Vorgaben für ein gemeinsames Schulflugzeug der sozialistischen Länder. Konkurrenten waren die Aero L-29 Delfin und die PZL TS-11 Iskra. Letztendlich unterlag die Jak-30 1961 der Aero L-29 Delfin. Es wurde nur eine kleine Serie Jak-30 für die paramilitärische DOSAAF hergestellt. Mehrere Weltrekorde bestätigten die Leistungsfähigkeit der Jak-30.

 

(Die Bezeichnung Jak-30 wurde für einen Abfangjäger früher schon einmal verwendet)

Technische Daten:

Typ : 

zweisitziger Strahltrainer Jak-30

Triebwerk : 

ein Tumanski RU-19 mit 8,8 kN Schub; auch als TRD-29 bezeichnet

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 767 km/h in 9.150 m Höhe; Dienstgipfelhöhe 14.500 m; max. Reichweite 965 km

Gewicht : 

Leermasse 1.780 kg; max. Startmasse 2.250 kg

Abmessungen : 

Spannweite 9,75 m; Länge 10,05 m; Tragflügelfläche 14,3 m²

Versionen:

Jak-30 : 

Serienversion

Jak-30M : 

umgerüstete Jak-30 für die Überwachung von Testflügen der Zieldrohne Jak-25RW-II; auch als Jak-30KP bezeichnet

Jak-30W : 

Projekt der Jak-30 als Senkrechtstarter mit einem Hubtriebwerk an Stelle des zweiten Pilotensitzes; Projekt eingestellt nach dem Begin der Arbeiten an der Jak-36

 
letzte Änderung :  24.07.2015