Focke-Wulf Fw 189

Verweise: Su-12 (RK)

Galerie

Geschichte:

Dieses eigenartige Flugzeug, von sowjetischen Soldaten als "Rahmen" bezeichnet, war ursprünglich als Mehrzweckmaschine mit schnell auswechselbarer Gondel zwischen den Rümpfen gedacht. Die Fw 189 Uhu wurde auf Grund einer Leistungsbeschreibung des Reichsluftfahrtministerium von Februar 1937 für einen Nahaufklärer von Kurt Tank entwickelt. Die Konstruktion begann im April 1937, im Juli 1938 führte Tank persönlich den Erstflug durch. Die Gesamtproduktion der Fw 189 Uhu belief sich auf 864 Flugzeuge, die zwischen 1940 und 1943 im Prager Aero-Werk und von SNCASO in Bordeaux-Mérignac gefertigt wurden. An Ungarn sind etwa 30 Fw 189A-2 und an die Tschechoslowakei 14 Fw 189A-1 geliefert worden.

Technische Daten:

Typ : 

zweisitziger Nahaufklärer Fw 189A-1

Triebwerk : 

zwei hängende Zwölf-Zylinder-V-Motoren Argus As 410A-1 mit je 342 kW

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 335 km/h; Marschgeschwindigkeit 315 km/h; Dienstgipfelhöhe 7.000 m; Reichweite 940 km

Gewicht : 

Leermasse 2.805 kg; max. Startmasse 3.950 kg

Abmessungen : 

Spannweite 18,40 m; Länge 12,03 m; Höhe 3,10 m; Tragflügelfläche 38,00 m²

Bewaffnung : 

zwei bewegliche 7,92-mm-Maschinengewehre MG 15, zwei starre MG 17 gleichen Kalibers und vier 50-kg-Bomben

Versionen:

Fw 189 V :  

Bezeichnung der Prototypen

Fw 189A-0 :  

zehn Vorserienflugzeuge

Fw 189A-1 :  

erste Serienversion

Fw 189A-2 :  

aus dem 9.Prototyp entwickelte Variante, bei der die beweglichen MG 15 durch zwei MG 81 ZG ersetzt wurden

Fw 189A-3 :  

zweisitziges Schulflugzeug mit Doppelsteuerung

Fw 189A-4 :  

leichtes Erdkampfflugzeug

Fw 189B :  

aus dem 5.Prototyp entwickelte fünfsitzige Ausbildungsvariante

Fw 189C :  

geplante Nahunterstützungsversion, basierend auf der Fw 189 V1 und Fw 189 V6, zugunsten der Henschel Hs 129 eingestellt

Fw 189D :  

vorgesehene Schulversion mit Doppelschwimmern (Fw 189 V7)

Fw 189E :  

vorgeschlagene Version mit zwei Gnome-Rhône 14M-Sternmotore 515 kW

Fw 189F :  

in der Baureihe Fw 189F-1 und Fw 189F-2 produziert; erstere war im Grund eine ummotorisierte Fw 189A-2, während letztere als Neuerung ein elektrisch betätigtes Fahrwerk, eine erhöhte Kraftstoffkapazität und einen erweiterten Panzerschutz einführte; beide Varianten hatten Argus-Motoren As 411MA-1 mit je 423 kW

Fw 189G :  

Projekt mit dem eine Geschwindigkeit von 435 km/h in 4.500 m Höhe erreicht werden sollte

 
letzte Änderung :  24.07.2015