Antonow An-225

Verweise: A-90 An-124 Buran KR-860 WM-T

Galerie

Geschichte:

Mitte 1985 begann die Entwicklung der An-225 "Mrija" (ukrainisch "Traum") als Teil des sowjetischen Raumfahrtprogramms. Die An-225 ersetzte die Mjassischtschew WM-T "Atlant" zum Transport der Raumfähre Molnija Buran und Teilen der Rakete "Energija". Daneben sollte die An-225 zum Transport für Anlagen der Ölförderung bzw. Kraftwerken in Sibirien genutzt werden. Die An-225 wurde auf der Grundlage der An-124 geschaffen. Der Rumpf wurde um fast 15 m gestreckt und die Tragflächen erhielten eine Mittelsektion zur Aufnahme der zwei zusätzlichen Triebwerke. Auf dem Rücken befinden sich Befestigungen für eine Außenlast von bis zu 250.000 kg. Geplant war die Fertigung von drei Exemplaren aber nur ein Exemplar wurde fertig gestellt, die Zelle des zweiten Exemplars ist zum Teil fertig. Der Erstflug der An-225 erfolge am 21.12.1988. Neben einer Besatzung von sechs Mann können auf dem Oberdeck bis zu 70 Begleitpersonen transportiert werden. Nach der Einstellung des Buran-Programms hatte die An-225 keine Aufgabe mehr und wurde in Kiew abgestellt. Mit Hilfe der englischen Firma "Air Foyle" (Partner auch bei der Vermarktung der An-124) wurde die An-255 wieder reaktiviert und modernisiert (Erstflug am 07.05.2001), und wird seit Mitte 2001 als An-225-100 für den kommerziellen Einsatz genutzt. Der Weiterbau des zweiten Exemplars ist bei kommerziellen Erfolg geplant.

Technische Daten:

Typ : 

schweres Transportflugzeug An-225 "Cossack"

Triebwerk : 

sechs Lotarew D-18T mit je 229,55 kN Schub 

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 850 km/h;  Dienstgipfelhöhe 11.000 m; max. Reichweite 14.000 km

Gewicht : 

max. Startmasse 600.000 kg

Abmessungen : 

Spannweite 88,4 m; Länge 84,0 m; Tragflügelfläche 905,0 m²

Versionen:

402 :  

Projektbezeichnung der An-225

An-225 "Cossack" :  

schweres Transportflugzeug für den Außenlast-Transport

An-225-100 :  

Weiterentwicklung der An-225 für die kommerzielle Güterbeförderung

An-225/HOTOL :  

Projekt von British Aerospace und sowjetischen Firmen von 1990 um die An-225 zum Start des britischen Raumgleiter Interim HOTOL ins All zu nutzen; an den inneren Pylonen sollten je zwei Triebwerke angebracht werden, so dass insgesamt acht Lotarew D-18T Triebwerke zum Einsatz gekommen wären; aus Geldmangel nicht realisiert

An-225/Molnija :  

Studie von 1991 für den Start des Raumgleiterprojekts "Molnija"

An-225/Orlenok :  

Projekt von 1992 für Rettungseinsätze auf hoher See; dabei transportiert die An-225 auf ihrem Rücken das Ekranoplan Alexejew A-90 "Orlenok" ins Rettungsgebiet

 
letzte Änderung :  24.07.2015