Suchoj Su-15

Verweise: Jak-28 L10-10 MiG-19 MiG-31 P-1 T-10 T-49 T-5 T-58 T-58WD Su-15TM Su-19 Su-27 U-58

Galerie

Geschichte:

1959 wurde die Spezifikation für ein neuen Abfangjäger erstellt. Es sollte das leistungsfähigste verfügbare Radar erhalten das zur Verfügung stand. 1961 schuf P.O. Suchoj auf der Basis der T-49, der T-5 und der unvollendeten Erprobung der P-1 den Entwurf der T-58, der späteren Su-15. Die Su-15 ging 1967 und die deutlich verbesserte Version Su-15TM im Jahre 1975 in Serie. Die Su-15T wurde wegen des Versagens des Bordradars nur in etwa zehn Exemplare gebaut. Die Su-15 wurde nie exportiert.  Es wurden etwa 1.500 Exemplare aller Versionen der Su-15 gebaut. Mittlerweile  wurde die Su-15 zum größten Teil durch die Su-27 und der Mikojan-Gurewitsch MiG-31 ersetzt.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziger, allwettertauglicher Abfangjäger Su-15 "Flagon-A" {Su-15 "Flagon-D"}

Triebwerk : 

zwei Tumanski R-11F2S-300 mit je 61,38 kN Schub {zwei Tumanski R-11F2S-300 mit je 61,38 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.230km/h {2.230 km/h}; Dienstgipfelhöhe 18.500 m {18.500 m}; max. Reichweite 1.260 km {1.305 km}

Gewicht : 

Leermasse 10.220 kg {10.350 kg}; max. Startmasse 16.570 kg {16.700 kg}

Abmessungen : 

Spannweite 8,62 m {9,34 m}; Länge 21,41 m {21,41 m}; Tragflügelfläche 34,56 m² {36,6 m²}

Bewaffnung : 

zwei R-8M Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen unter den Flügeln und zwei Kanonenbehälter UPK-23-250 mit einer zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L oder Treibstofftanks an Rumpfpylonen {zwei R-98 (Version R oder T) Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen unter den Flügeln und zwei Kanonenbehälter UPK-23-250 mit einer zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L oder Treibstofftanks an Rumpfpylonen}

Versionen:

Su-15-98 :  

Bezeichnung der zur Erprobung den sowjetischen Streitkräften zugeführten T-58D mit dem Raketenkomplex R-98 bis Serienversionen zur Verfügung standen

Su-15 "Flagon-A" :  

erste Serienversion auf der Basis der T-58D

Su-15 "Flagon-D" :  

erste in Großserie hergestellte Version; ähnlich der Su-15 "Flagon-A", aber mit größerer Spannweite und besserer Raketenbewaffnung

Su-15T "Flagon-E" :  

Nachfolger der Su-15 "Flagon-D" mit neuem Bordradar Taifun, vergrößerter Treibstoffkapazität und verstärktem Fahrwerk mit Zwillingbugrädern

Su-15UT "Flagon-C" :  

zweisitzige Trainerversion der Su-15T, die Bewaffnung blieb erhalten

Su-15TM  "Flagon-F" :  

verbessertes Bordradar Taifun-M (Änderung des konischen in einen spitzbogenförmigen Bugradom), stärkere Triebwerke und bessere Raketen-Bewaffnung 

Su-15UM  "Flagon-G" :  

zweisitzige Trainerversion der Su-15TM

Su-15bis :  

erfolgreich erprobte Version mit zwei Triebwerken Tumanski R-25-300 mit je 69,65 kN Schub; ging nicht in Serie aus Mangel an Triebwerken

Su-15M :  

Projekt einer modernisierten Version der Su-15TM mit verbesserter Avionik und zwei Triebwerken Ljulka AL-21F-3 mit je 109,9 kN Schub

Su-19  :  

Projekt einer Su-15TM mit ogivalen Tragflächen, ähnlich der damals in der Entwicklung befindlichen T-10

 
letzte Änderung :  24.07.2015